Einkommensteuer, Sozialversicherungsbeitrag, Militärsteuer

Report
>>НАЛОГИ
С ЗАРАБОТНОЙ ПЛАТЫ:
НДФЛ, ЕСВ, ВОЕННЫЙ СБОР<<
НИКОЛАЕВА МАРИЯ
2015
>>ÄNDERUNGEN BEI DER
STEUERENTRICHTUNG: NDFL, ESW,
MILITÄRSTEUER 2015 <<
Maria Nikolaeva
2015
ÄNDERUNGEN BEI DER STEUERENTRICHTUNG:
NDFL, ESW, MILITÄRSTEUER 2015
• Änderungen bei der Entrichtung der
Militärsteuer 2015
• Änderungen bei der Entrichtung des
Einheitlichen Sozialen Beitrages 2015
• Änderungen bei der Entrichtung der
Lohnsteuer 2015
© 2015 INTERPONT
3
Änderungen bei der Entrichtung des
Einheitlichen Sozialen Beitrages 2015
Ab dem 1. Januar 2015
sieht das Gesetz der Ukraine № 77-VIII
vom 28. Dezember 2014 neue Regelungen
für die Entrichtung des Einheitlichen
Beitrages voraus:
© 2015 INTERPONT
4
Änderungen bei der Entrichtung des Einheitlichen Sozialen
Beitrages 2015
1. Ab 2015 wird die Höhe des ESW aus dem Lohnfonds
je nach Summe des angerechneten Lohns für jeden
Hauptbeschäftigten separat und in Abhängigkeit vom
Arbeitsverhältniskriterium berechnet.
Im Fall der Lohnbesteuerung bei der
Hauptbeschäftigung ist vorgesehen, dass die
ESW-Summe
nicht
weniger
als
der
Mindestversicherungsbeitrag, unabhängig von
der Höhe des angerechneten Lohns, sein soll.
Gleichzeitig wird der ESW für Lohn der
Nebenbeschäftigten und für Gebühren aus
dem zivilrechtlichen Vertrag immer nach
tatsächlicher Höhe berechnet.
© 2015 INTERPONT
5
Änderungen bei der Entrichtung des Einheitlichen
Sozialen Beitrages 2015
2. Bei Einkommenszahlungen, außer bei der
Hauptbeschäftigung, ist vorgesehen, dass die EWSSumme
nicht
weniger
als
der
Mindestversicherungsbeitrag, unabhängig von der
Höhe des ausgerechnet Lohns, sein soll.
© 2015 INTERPONT
6
Änderungen bei der Entrichtung des Einheitlichen
Sozialen Beitrages 2015
3. Spezieller ESW-Satz
Die Gesetzgeber haben eine Möglichkeit vorgesehen,
ESW für Lohn und Gebühren aus zivilrechtlichen
Verträgen
nach
einem
herabgesetzten
Satz
anzurechnen – ein Regelsatz wird mit einem Festwert
von 0,4 multipliziert. D.h. es geht um eine mögliche
Senkung der ESW-Zahlungen um 60%.
Arbeitgeber beliebigen Status, gleich ob juristische oder
natürliche Personen, können mit einem Vorzugssatz
rechnen.
© 2015 INTERPONT
7
Änderungen bei der Entrichtung des Einheitlichen
Sozialen Beitrages 2015
Der Vorzugssatz ist nur dann anwendbar, wenn 4
folgende Bedingungen gleichzeitig eingehalten werden:
1) Die Gesamtrechnungsgrundlage des einheitlichen
monatlichen Beitrages im Rahmen des Lohns und/oder
der Gebühren aus zivilrechtlichen Verträgen eine
monatsdurchschnittliche Gesamtrechnungsgrundlage
für 2014 um 2,5 Mal (oder mehr) überschreitet;
© 2015 INTERPONT
8
Änderungen bei der Entrichtung des Einheitlichen
Sozialen Beitrages 2015
Wenn diese Bedingung nicht erfüllt wird, wird anstatt
eines Festwerts von 0,4, ein Festwert benutzt, der
durch
Division
einer
monatsdurchschnittlichen
Gesamtrechnungsgrundlage des ESW für 2014 durch
die Gesamtrechnungsgrundlage des ESW für einen
Monat, binnen dem der Lohn (Einkommen) und/oder
Gebühren nach den zivilrechtlichen Verträgen
angerechnet wird, errechnet wird. Der Festwert darf
in keinem Fall niedriger als 0,4 sein;
© 2015 INTERPONT
9
Änderungen bei der Entrichtung des Einheitlichen
Sozialen Beitrages 2015
2) Der Durchschnittslohn in einem Unternehmen für
einen laufenden Monat ist um mindestens 30% im
Vergleich zum Durchschnittslohn in 2014 gestiegen;
3) Eine durchschnittliche Zahlung pro versicherte
Person wird mind. 700 UAH nach der Anwendung des
Festwerts betragen.
© 2015 INTERPONT
10
Änderungen bei der Entrichtung des Einheitlichen
Sozialen Beitrages 2015
4) Der Durchschnittslohn in einem Unternehmen
wird nicht weniger als drei Mindestlöhne (von Januar
bis November 2015 – 1218 UAH) betragen, d.h. es
handelt sich um den monatlichen Durchschnittslohn
in Höhe von 3654 UAH pro Angestellten.
Der ESW-Anrechnungssatz auf Kranken- und
Mutterschaftsgeld bleibt für alle auf einem Niveau
von 33,2%, d.h. ein Reduzierungsfaktor gilt in
diesem Fall nicht.
© 2015 INTERPONT
11
Änderungen bei der Entrichtung des Einheitlichen
Sozialen Beitrages 2015
4. Die ESW-Entrichtung von Einzelkaufleuten
Ab 2015 wird eine Pflicht für Subjekte der
Unternehmertätigkeit
(SPD)
nach
dem
Gesamtbesteuerungsverfahren,
den
ESW
unabhängig vom Einkommensvorliegen.
Sollte kein Einkommen vorliegen, so wird der
ESW, wie im Fall der SPD, monatlich in Höhe des
Mindestversicherungsbeitrages – 422,65 UAH
entrichtet.
© 2015 INTERPONT
12
Änderungen bei der Entrichtung der Militärsteuer 2015
Der Abzug der Militärsteuer wurde bis zum
Inkrafttreten eines Beschlusses von Werchowna Rada
der Ukraine über den Abschluss einer Militärreform in
der Ukraine verlängert
2015 wird Militärsteuer nach einem ehemaligen
Steuersatz
1,5%,
aber
nach
einer
neuen
Steuerbemessungsgrundlage erhoben
Das Prinzip der Militärsteuerentrichtung: Entrichten
Sie die Einkommenssteuer, so entrichten Sie auch
die Militärsteuer.
Wie es im Steuergesetzbuch festgesetzt, gelten
solche Einkommensarten als Steuergegenstand, die
im Art. 163 NKU festgelegt sind.
© 2015 INTERPONT
13
Änderungen bei der Entrichtung der Militärsteuer 2015
Die Militärsteuer wird durch Folgendes bezahlt:
Von Lohn- und Krankengeld
Von Zivilrechtsvertragszahlungen,
darunter auch Zahlungen aus:
- Werkverträgen;
- Leistungsverträgen;
- Kaufverträgen des Beweglichen und
Unbeweglichen Vermögens;
Mietverträgen;
- Autorenvertägen;
- Dividendenverträge;
- Zinsverträgen;
- Verträgen zusätzlicher Güter;
- Wohltätigkeitsverträgen;
© 2015 INTERPONT
- Verträgen ausländischer Einkünfte;
- Erbschafts- und
Schenkungsverträgen (wenn solch
eine Einkunft der
Lohnsteuerbemessungsgrundlage
unterliegt;ebenso dem Satz in
Höhe von 0%);
- Verträgen des Investitionsgewinns;
- Rentenverträge höher als ein 3faches des Mindestlohns – 3654
UAH.
Änderungen bei der Entrichtung der
Lohnsteuer 2015
Die wichtigste Änderung besteht in der
Quotenanhebung, sowie in der Änderung
einiger Mechanismen des
Einkommensteuerabzugs
© 2015 INTERPONT
15
Änderungen bei der Entrichtung der Lohnsteuer 2015
Der
Grundsteuersatz
der
Lohnund
Einkommenssteuer
beträgt
15%.
Wenn
das
Gesamteinkommen
für
die
Bilanzperiode
(Kalendermonat) um ein 10-faches des Mindestlohns
übertrifft, der nach dem Stand vom 1. Januar des
Abrechnungssteuerjahres (12180 UAH) festgelegt
wurde, wird der Satz in Höhe von 20% in Bezug auf
die Summenüberschreitung angewendet.
2.
Die
dem
Gesamtbesteuerungsverfahren
unterliegenden Unternehmer setzen auch den Satz
in Höhe von 20% an, falls das Gesamteinkommen
für die Bilanzperiode (Kalendermonat) um das 10fache den Mindestlohn, der nach dem Stand vom 1.
Januar des Abrechnungssteuerjahres (12180 UAH)
festgelegt wurde, übertroffen wurde.
© 2015 INTERPONT
16
Änderungen bei der Entrichtung der Lohnsteuer 2015
3. Nach Ablauf des Jahres wird die Möglichkeit, dem
Steuerpflichtigen die zu viel gezahlten Einkommenssteuern
nach Vorlage der Einkommenserklärung, zurückzuzahlen,
vorgesehen (Art. 176 des Steuergesetzbuchs der Ukraine).
4. Ab 01.01.2015 wurde der spezielle Prozentsatz in
Höhe von 10% für die Lohnsteuerbelastung der
Bergarbeiterlöhne abgeschafft. Diese müssen mit den
Gesamtsteuersatz von 15% (20%) belastet werden.
© 2015 INTERPONT
17
Änderungen bei der Entrichtung der Lohnsteuer 2015
5. Jegliches passive Einkommen (ausgenommen
Aktiendividende und Gesellschaftsrechte, die von
den Residenten-Zahlungsverpflichtungen von der
Körperschaftssteuer zugerechnet wurden) wird ab
dem 01.01.2015 mit dem Satz von 20% besteuert.
Zum passiven Einkommen gehören:
- Zinsen auf das Laufkonto bzw. Einlagekonto,
auf Einlagen in Kreditgenossenschaften, bei
Anleihen, sowie übrige Zinsen;
- Einkünfte aus Hypothekenanleihenгам;
- Investitionsgewinne, einschließlich der
Einkünfte aus innerer Staatsanleihe, darunter
Kurswechsel der Auslandvaluta;
- Lizenzgebühren;
- Dividenden
© 2015 INTERPONT
18
Änderungen bei der Entrichtung der Lohnsteuer 2015
6. Ab dem 01.01.2015 werden Summen aller Gewinne
bzw. Preise (Lotteriegewinne ausgenommen) mit 30%
besteuert.
Die Gewinnsteuerbelastung bei Lotterie-Teilnahme (u.a.
Staatslotterie) unterliegt dem Einkommenssteuerabzug
mit 15%.
7. Ab dem 01.01.2015 werden die
Einkommensbesteuerung unterliegen,
von ihren ansässigen Arbeitgebern
Kosten,
laut
den
Verträgen
Lebensversicherung, bezahlt.
© 2015 INTERPONT
Summen, die der
den Arbeitnehmern
auf ihre eigenen
der
langfristigen
19
Änderungen bei der Entrichtung der Lohnsteuer 2015
8. Ab dem 01.01.2015 wird die Lohnsteuer, die den
Mindestlohn 3-fach überschreitet, mit 15% (20%) von
der Rentensumme zurückbehalten. Die Steuer wird aus
dem Teil solcher Überschreitung zurückbehalten.
9. Ab dem 01.01.2015 werden Dividenden mit einer
ausländischen Abrechnungsquelle bzw. die von NichtResidenten zugerechneten Dividenden mit 15% (20%)
besteuert.
10. Die Einführung der staatlichen Sozialermäßigung im
Wert des Existenzminimums wurde verschoben.
Dementsprechend wird die gesamte steuerliche
Sozialermäßigung im Jahre 2015, ebenso wie im Jahre
2014, auf 50% des Existenzminimums festgelegt und
beträgt 609 UAH.
© 2015 INTERPONT
20
Danke für Ihre Aufmerksamkeit
© 2015 INTERPONT
>>НАЛОГИ
С ЗАРАБОТНОЙ ПЛАТЫ:
НДФЛ, ЕСВ, ВОЕННЫЙ СБОР<<
НИКОЛАЕВА МАРИЯ
2015

similar documents