PowerPoint-Präsentation

Report
Willkommen in der
Jugendwerkstatt
Gießen e.V. !
Alter Krofdorfer Weg 4
35398 Gießen
Tel:0641-93100-0 / Fax:0641-9310029
eMail: [email protected]
www.jugendwerkstatt-giessen.de
Die Jugendwerkstatt stellt sich vor
Gliederung
I. Leitideen zu unserer Arbeit
II. Angebote der Jugendwerkstatt an Benachteiligte
III. Einsatzbereiche für ehrenamtliches Engagement
IV. Rundgang
I. Leitideen unserer Arbeit
• Wir wollen mit unserer Arbeit einen Beitrag zur
Entwicklung einer inklusiven Gesellschaft leisten.
Deshalb weisen wir an verschiedenen Stellen auf
benachteiligende, segregierende und exkludierende
Strukturen (z.B.:„vererbte Armut“) hin und fördern
Teilnehmende unserer Maßnahmen hinsichtlich ihrer
sozialen und fachlichen Kompetenzen.
• Wir wollen bedarfsgerecht arbeiten. Deshalb
entwickeln wir unsere Angebote kontinuierlich
weiter. Dabei orientieren wir uns an den Bedarfen
unserer Teilnehmenden, Auftraggeber und am
Arbeitsmarkt.
I. Leitideen unserer Arbeit
• Wir reduzieren Bildung nicht auf das Vermitteln von
Fachwissen, sondern sehen als Prozess der
Persönlichkeitsentwicklung an. Daher bieten wir den
Teilnehmenden unserer Maßnahmen auch
verschiedene, über das spezielle Fachwissen
hinausgehende Angebote an.
• Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch Gaben hat,
die er/sie dem Gemeinwesen zugutekommen lassen
kann.
I. Leitideen unserer Arbeit
• Wir wollen sozialraumorientiert arbeiten. Dabei geht es uns
darum, Nachbarschaften zu stärken und die Wirksamkeit
professioneller Strukturen zu optimieren. Unser Anliegen ist
es, Menschen, die in der Nachbarschaft unserer Einrichtung
wohnen und/oder arbeiten miteinander ins Gespräch zu
bringen und die Bekanntheit der Unterstützungsstrukturen zu
erhöhen. Die Vernetzung der Akteure soll Potentiale sichtbar
machen, das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken und die
Übernahme von Verantwortung für das Gemeinwesen
nachhaltig fördern.
I. Leitideen unserer Arbeit
• Wir bieten interessierten und engagierten
Menschen, Gruppen, Gemeinden und Dekanaten
Möglichkeiten zur praktischen und finanziellen
Beteiligung an unserer Arbeit an.
• Wir wollen auch in ökologischer Hinsicht nachhaltig
arbeiten und sind daher im Recycling aktiv.
II. Angebote an Benachteiligte
Angebote für den Übergang Schule/Beruf:
• Schulsozialarbeit
• Mädchenprobierwerkstatt, Berufsorientierung
• „Schulschwänzerprojekt“: 2. Chance
• Brücke zu Ausbildung und Beruf
• Heranführung an die Ausbildungsreife: Q+B mit der
Begleitmaßnahme „Jugend im Risiko“
• Ausbildung in folgenden Berufen: Fachkraft für
Metalltechnik, Verkäufer/in, Tischler/in, Fachkraft
(m/w) Holz- und Bautenschutz, Reha-Ausbildung
Metallbearbeiter
II. Angebote an Benachteiligte
Angebote zur Stabilisierung, Qualifizierung,
Beschäftigung und sozialer Teilhabe:
• AGH
• Bürgerarbeit
• Perspektive
• Auffordern statt Aufgeben
• AGH 50+
• Sozialraumorientiertes Projekt „Gemeinsame
Wege“
III. Einsatzbereiche für
ehrenamtliches Engagement
• Erteilung von Nachhilfe, Unterstützung beim
Erstellen individueller Bewerbungsunterlagen
• Coaching von Teilnehmenden
• Unterstützung in der Fachanleitung
• Mithilfe bei Veranstaltungen
• Mithilfe bei unterstützenden Dienstleistungen, z.B.
Übernahme von Reinigungsarbeiten.
IV. Rundgang
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

similar documents