PPT - GBS

Report
Das Mittelalter
1000 Jahre Christenheit
Kirchengeschichte I
Bonifatius (Wynfreth)
• * um 673 (in Credition [Engl.]); † 5. Juni 754
(755?)
• Missionserzbischof
• päpstlicher Legat für Germanien
• Bischof von Mainz & Utrecht
• Gründer mehrerer Klöster
• „Apostel der Deutschen“
Kirchengeschichte I
Bonifatius
• Priesterweihe
• 718 Aufgabe der Position
als Abt um auf das eur.
Festland zu gehen.
• Ab 719 Missionsaribet mit
Willibrord (dem
Friesenmissionar)
• Ab 721: zwölf Jahre durch
Gebiete im heutigen
Hessen, Thüringen und
Bayern.
Kirchengeschichte I
Bonifatius
• Missionsstrategie:
•
•
•
Ein Team von Handwerkern,
einfache Leute, Krieger
Gruendet Kloester und
predigt.
Keine Zwangsevangelisierung!!
• 723: Donareiche
• 746: Bischof von Mainz
Kirchengeschichte I
Bonifatius
• (751: Salbung von Pippin
dem Kleinen zum
Frankenkoenig?)
• 754: Eine letzte
Missionsreise ins
Friesenland.
• Provozierte er den
Märtyrertod??
Kirchengeschichte I
Die Franken
• Germanischer Stamm
• Breitet sich nach dem Rueckzug der Roemer
(4. Jh.) westlich in Europa aus.
• Die Merowinger sind das herrschende
Geschlecht.
• Chlodwig I. (* 466; † 27. November 511)
festigt seine Macht also Koenig der Franken
Kirchengeschichte I
Die Franken
• Chlodwig I. herrscht 481/482 bis 511
• Tritt in der Schlacht von Zülpich (bei Köln)
dem Christentum bei (ca. 500)
• Besonderheit: Er tritt nicht, wie fast alle
Germanischen Staemme dem arianischen
Glauben sondern dem Katholinschen
Christentum bei.
• Christianisierung der Franken
Kirchengeschichte I
Kirchengeschichte I
Die Franken – Chlodwig I.
• Allianz mit dem Papst
• Etablierung der Franken als staerkste Macht
in Europa
Kirchengeschichte I
Pippin der Jüngere (714-768)
• Aus dem Koenigreich der Franken
• Aus dem Geschlecht der Karolinger
• Verwalter der Herrschenden Merowinger
• Zum Koenig ueber die Franken gesetzt 751
(Die Rolle von Bonifazius ist nicht geklaert)
Kirchengeschichte I
Pippin der Jüngere (714-768)
Kirchengeschichte I
Karl der Grosse
• * 2. April 747 (748?); † 28. Januar 814
• Sohn von Pippin
• Koenig der Franken 768 – 814
• 772 - 804 Mehrere Kriege mit den Sachsen.
• 774 in Rom (wird von Papst Hadrian
empfangen)
• 775 erobert Karl die Enger, Ostfalen,
Westfalen
Kirchengeschichte I
Karl der Grosse – die Sachsenkriege (772-804)
• Einfaelle der Franken 772-774
• 774, waehrend Karl in Rom ist (wird von
Papst Hadrian empfangen), ueberfallen die
Sachsen an die Franken gefallenen Gebiete
(heutiges Hessen)
• 775 erobert Karl die Enger, Ostfalen,
Westfalen und geht weiter gen Norden
• Die Sachsen koennen sich entscheiden: Taufe
oder Tod
Kirchengeschichte I
Kirchengeschichte I
Widukind
• Krieger der Sachsen gegen
die Franken
• Herkunft: Ostwestfalen (!!)
• 780-785 fuehrte er
verschiedene Aufestaende
• 785, nach Verhandlungen,
beugte er sich Karl und ließ
sich taufen.
Kirchengeschichte I
Karl der Grosse – die Sachsenkriege (772-804)
• Missionierung durch Zwang
• Blutgericht zu Verden 782
•
Etwa 4500 Sachsen werden hingerichtet weil sie nicht
Karl beugen und dem Christentum uebertreten wollen.
• Ab 804 gibt es keine Aufstaende der Sachsen
gegen die Franken
• Die Franken haben die Sachsen in ihre
Reichsstukturen integriert.
Kirchengeschichte I
Karl der Grosse – der neue (roemische) Kaiser
• Dem Papst war die Abhaengigkeit von Byzanz
schon laengst ein Dorn im Auge.
• Bekraeftigte Allianz zw. Karl und Leo III.
• Weihnachten 800. wird Karl von Leo III. zum
Kaiser gekroent.
• Karl ist jetzt Beschützer des Papstes und des
christlichen Glaubens.
Kirchengeschichte I
Karl der Grosse – der neue (roemische) Kaiser
• Das neue „roemische“ Reich (heilige
roemische Reich deutscher Nation) dauert
ganze 1000 Jahre (800 – ca. 1806)

similar documents