König Ödipus

Report
Dramatik
Übersicht
• Theorie:
ab jetzt: immer dabei haben
Hausaufgabe bis Freitag:
Seiten 64 - 77
– Literatur: DaG3, S. 64 – 106
• Stücke:
– König Ödipus (Sophokles)
– Emilia Galotti (Lessing)
– Die Dreigroschenoper (Brecht)
• Praxis:
– Komischer Abend (24. 1. 2014, mit G2B)
Noten
• Probe Tragödie (1)
• Eigenes Stück, Text (1)
– Theorie & Lektüre
– vor/nach den
Herbstferien
– Aktualisierung &
Programmheft
– Abgabe Anfang Januar
• Probe Komödie (1)
• Aufführung (1)
– Theorie & Lektüre
– November
– Gruppen- &
Einzelleistung
– 24. Januar
Organisatorisches
• Abteilungsstunde diesen Freitag!
– Vorüberlegungen Abteilungstag?
– Erster Termin: 5.9.2013, Eingabeschluss 20.8.2013
• „WE“ nicht gesehen (?):
(Jure,) Dario, Jonas B., Stefanie B., Giada, Ruzica, Salome,
• Aufgabe: Ödipus-Komplex vorstellen
– Stichworte: Psychoanalyse, Siegmund Freud
– Jure & Modest
Erklären Sie Uri, was Theater ist
Uri Wona, der Ureinwohner,
der perfekt Deutsch spricht
Uri ist im Rahmen eines
kulturellen Austauschprogramms in der Schweiz,
gerade angekommen. Für
heute Abend ist ein
Theaterbesuch geplant,
irgendwas klassisches
(ÖDIPUS von Sophokles).
Erklären Sie ihm, was ihn
erwartet...
Was ist (klassisches) Theater?
Erklärung
Stichwort
63
Dramatik
Theater
Klassik
=
=
~=
literarische Gattung
Gebäude/Institution
antikes Griechenland
16
Sie habe Uri eigentlich zwei Dinge erklärt:
1. Was ist Dramatik?
– im Unterschied zu Epik
2. Was ist klassisches Theater?
– im Unterschied zu modernem Theater
Frage 1:
Epik vs. Dramatik
Gemeinsamkeiten
Unterschiede
Frage 2:
Klassik vs. Moderne
2013
We – gefangen im Netz
Vorüberlegungen:
• Wieso antikes Griechenland?
• Was ist „Kultur“?
• Was ist „abendländische Kultur“?
• Warum beschäftigen wir uns mit Klassikern?
Indiz: „Ödipus“ (= Schwellfuss)  über 4 Mio Treffer auf Google
lesen Sie DaG3, S. 78
Die Anfänge des Dramas:
Das griechische Theater
Text
• Text
http://www.whitman.edu/theatre/theatretour/glossary/glossary.htm
Text
Uraufführung des Ödipus Rex
von Sophokles, 425 v. Chr.
• Text
Text
• Text
Text
• Text
Text
• Text
Städtisch Dionysien (ab ca. 534 v. Chr.)
• 8-tägige Festspiele zu Ehren des Dionysos
– Dionysos = Gott der Ekstase, des Rausches, der
Verwandlung und des Weins (römisch = Baccus)
• Wettstreit der Tragödiendichter (3. – 5. Festtag)
– 3 Dichter, jeweils 3 Tragödien und ein Satyrspiel
– 10 Geloste Richter bestimmen den Sieger
• Selbstdarstellung der Athener Polis
– ca. 70 000 freie Bürger (nur Männer)
– Gäste aus ganz Griechenland
Die Schauspieler
• max. 3 (auch das erst seit Sophokles)
• Bürger mir vollen Bürgerrechten (<„Freie“)
• deklamieren, mit Masken
1. Protagonist (= „Haupthandler“)
2. Antagonist (= „Gegenspieler“)
3. (Tritagonist), Wechsel der Masken
Die Story
• Grundlage sind immer weithin bekannte Mythen
über Götter und Helden
• Stoff wird abgewandelt, aktualisiert
– z.B. die Pest
• Die Geschichte des Ödipus stammt aus dem
Sagenzyklus um das Geschlecht der Labdakiden
• Sophokles macht so etwas wie einen Krimi daraus
Der Chor: Geschichte
Der Chor: Geschichte
Also los...
• März 425 BC, Athen
Hausaufgabe
??
• Lesen Sie das Stück „König Ödipus“
• Fassen Sie die (offene & verdeckte) Handlung
sehr knapp zusammen – mit Versangaben
Vers
Vers
1 - 57
Handlung
Handlung
Das Volk bittet König Ödipus, die Stadt erneut zu retten, diesmal
1 - 57
vor
Das der
VolkPest
bittet König Ödipus, die Stadt erneut zu retten, diesmal
vor
der Pest
Ö. zeigt
sich besorgt und sagt, er habe bereits Kreon zum Orakel
58 – 77
58 – 77
geschickt, um zu erfahren, was man tun kann
• Alle: Prologos & Exodos, bis Mittwoch
• Je ein Stasimon (~= Aufzug), bis spätestens Freitag
Ein 2500 Jahre altes Stück...
• Anmerkungen (S. 71 – 76)
• Zur Übersetzung (S. 83 f.)
Hinweis: Bei Dramen und Gedichten gibt man - falls möglich besser Verse an als Seitenzahlen
Seiten-/Versangaben beziehen sich auf:
Sophokles: König Ödipus, Stuttgart (Reclam) 2002
Aufbau des „König Ödipus“
Name
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Prologos
Parodos
1. Epeisodion
1. Stasimon
2. Epeisodion
2. Stasimon
3. Epeisodion
3. Stasimon
4. Epeisodion
4. Stasimon
Exodos
Schlusswort
Beschreibung
Anfang/Einführung
Einzugslied des Chors
Handlung
Standlied des Chors
Handlung
Standlied des Chors
Handlung
Standlied des Chors
Handlung
Standlied des Chors
Schluss
Schlusswort des Chors
Wo in Ödipus
V. 1-150
V. 151-215
V. 216-462
V. 463-511
V. 512-862
V. 863-910
V. 911-1085
V. 1086-1109
V. 1110-1185
V. 1186-1222
V. 1223-1523
V. 1524-1530
* Auch in den Handlungsteilen hat der Chor manchmal (eher kurze) Auftritte
Zusammenfassung Prologos
• In 5 Sätzen
• In 3 Sätzen
• In einem Satz
... und was sagt der Chor (Parodos)?
Funktionen des Chors:
–
–
–
–
–
–
–
betrachten
kommentieren
deuten
‚idealisierter Zuschauer’
werten
Allgemeinheit
mahnen
erinnern
eingreifen (erst in späten Dramen)
Die Auftritte des Chors rahmen die restliche Handlung ein:
– Parodos (Einzugslied) zu Beginn
– Stasimon am Ende jedes Epeisodion (~= Akt)
– Exodos (Auszug) zum Schluss
78
Aufgabe
• Sie haben die Einführung zum griechischen
Theater gelesen (vgl. 78).
• Erarbeiten Sie die Unterschiede zwischen dem
griechischen Theater und dem Theater in
seiner heutigen Form, wie Sie es kennen
Griech. Th.
Kriterium
Mod. Th.
…
Mimik
…
…
…
…
HA!
Frage 2:
Klassik vs. Moderne
Griech. Th.
Kriterium
Mimik
Masken
Text
Anlass
Funktion/Zweck
Musik/Chor
Schauspieler
Regisseur
Schauplatz
Genre/Inhalte
...
Mod. Th.
HA!
Hausaufgabe bis Freitag
• Lesen Sie das Stück „König Ödipus“ fertig
• Fassen Sie die (offene & verdeckte) Handlung
sehr knapp zusammen – mit Versangaben
Vers
Vers
1 - 57
Handlung
Handlung
Das Volk bittet König Ödipus, die Stadt erneut zu retten, diesmal
1 - 57
vor
Das der
VolkPest
bittet König Ödipus, die Stadt erneut zu retten, diesmal
vor
der Pest
Ö. zeigt
sich besorgt und sagt, er habe bereits Kreon zum Orakel
58 – 77
58 – 77
geschickt, um zu erfahren, was man tun kann
(Je ein Epeisodion)
Textanalyse (Basierend auf  70f.)
• Wo im Stück finden sich Passagen mit:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Dialog
Stichomythie
Monolog
Beiseitesprechen
Mauerschau
Botenbericht
und mit welcher Wirkung werden sie eingesetzt?
• Stellen Sie der Klasse ein Beispiel vor
– szenisch, knapp, eigene Worte
– wer nicht/wenig spielt, kommentiert die Wirkung
König Ödipus
• Handlungszusammenfassung
–
–
–
–
chronologisch (!)
witzig
in 3 Minuten
und es reimt sich (naja, mehr oder weniger):
http://www.comedystube.de/filme/klassiker-in-3-minuten/c6/s173/
Und jetzt wir ...
• Zusammenfassung der Handlung im Stück
–
–
–
–
–
–
also nicht chronologisch!
1 Gruppe je Epeisodion
szenisch (=gespielt)
wenige Worte, eigene Worte
auswendig oder improvisiert
je 1 Minute
Aufbau der klassischen Tragödie
?
?
?
?
?
nach G. Freytag, 1863
Und in „König Ödipus“?
Das mit den Akten stimmt nicht ganz, aber inhaltlich (s. DaG,
S. 80) ist der Aufbau sehr klassisch.
Prologos
Bis wo (Vers) geht welcher Handlungsteil?
nach G. Freytag, 1863
Parodos
1. Epeisodion
1. Stasimon
2. Epeisodion
2. Stasimon
3. Epeisodion
3. Stasimon
4. Epeisodion
4. Stasimon
Exodos
Schlusswort
Planung
THEMA:
1L
Datum (Mo) W# Mi 10.30-11.15
12-Aug2013
33 Einführung
2L
Abteilung
FR 14.00-15.30
FR 12:1513:00
16-Sep2013
Ödipus Zeitgeschichte,
Dramatik
Entstehung der Dramatik
34 Ödipus: Prolog,
Ödipus Textsicherung, Aufbau
Aufbau, Fkt. des Chors Tragödie
35 Ödipus: aristotelische Sporttag
Poetik
36 Ödipus: Tragik &
Ödipus Film (2), RezeptionsInterpretation
geschichte (Ö-Komplex)
37 Emilia: Textsicherung Emilia: Bürgerliches Trauerspiel
| Komödien sichten
38 Emilia: Interpretation
Probe Tragödie (x 1) |
23-Sep2013
39 Impulswoche
19-Aug2013
26-Aug2013
2-Sep-2013
9-Sep-2013
Theater-
Komödienauswahl
Ferien (Wochen 40 & 41)
Impulswoche
JA
Antworten
 Ruh (doc)
DaG3,
S. 64 - 89
Ödipus
Film (1)
Fragestunde
„Emilia
Galotti“
gelesen
Emilia
visualisiert
1 Seite ppt
Klassische Tragödie - Spannungsbogen
?
?
?
?
?
nach G. Freytag, 1863
König Ödipus: Äussere Handlung
Gespräch mit Iokaste
Gespräch mit
Teiresias
Auftrag Laios‘
Mörder zu finden
Bestätigung durch
Hirte & Bote
Ödipus‘ Blendung
und Verbannung
nach G. Freytag, 1863
Was ist ...
• dramatische Ironie?
– Beispiel im Ödipus
• innere Handlung?
König Ödipus: Innere Handlung
?
?
?
?
?
nach G. Freytag, 1863
Hausaufgabe:
• DaG3, S. 79 – 83 lesen, also:
•
•
•
•
•
•
Die aristotelische Poetik
Der Aufbau der Tragödie (Spannungsbogen)
Der Tragische Konflikt
Ständeklausel, Staatsakt, Fallhöhe
Katharsis
Die drei Einheiten
Aristoteles
385 – 322 v. Chr.
Aristoteles sagt:
„Die Tragödie ist Nachahmung (mimesis) einer guten und
in sich geschlossenen Handlung von bestimmter Grösse,
in anziehend geformter Sprache. Durch die Nachahmung
von Handelnden – und nicht durch Bericht – ruft sie die
Jammern/Rührung (eleos) und Schaudern/Schrecken
(phobos) hervor und bewirkt hierdurch eine Reinigung
(katharsis) von derartigen Erregungszuständen.“
(Aristoteles, Poetik, 1449b24ff.)
Aristoteles sagt:
„Die Tragödie ist Nachahmung (mimesis) einer guten und
in sich geschlossenen Handlung von bestimmter Grösse,
in anziehend geformter Sprache. Durch die Nachahmung
von Handelnden – und nicht durch Bericht – ruft sie die
Jammern/Rührung (eleos) und Schaudern/Schrecken
(phobos) hervor und bewirkt hierdurch eine Reinigung
(katharsis) von derartigen Erregungszuständen.“
(Aristoteles, Poetik, 1449b24ff.)
Geschlossenes Drama:
Einheit von Ort, Zeit und Handlung
Aristoteles sagt:
„Die Tragödie ist Nachahmung (mimesis) einer guten und
in sich geschlossenen Handlung von bestimmter Grösse,
in anziehend geformter Sprache. Durch die Nachahmung
von Handelnden – und nicht durch Bericht – ruft sie die
Jammern/Rührung (eleos) und Schaudern/Schrecken
(phobos) hervor und bewirkt hierdurch eine Reinigung
(katharsis) von derartigen Erregungszuständen.“
(Aristoteles, Poetik, 1449b24ff.)
Die Protagonisten sind hochgestellte
Persönlichkeiten – das soll Allgemeingültigkeit
garantieren, und einen tieferen Fall
Aristoteles sagt:
„Die Tragödie ist Nachahmung (mimesis) einer guten und
in sich geschlossenen Handlung von bestimmter Grösse,
in anziehend geformter Sprache. Durch die Nachahmung
von Handelnden – und nicht durch Bericht – ruft sie die
Jammern/Rührung (eleos) und Schaudern/Schrecken
(phobos) hervor und bewirkt hierdurch eine Reinigung
(katharsis) von derartigen Erregungszuständen.“
(Aristoteles, Poetik, 1449b24ff.)
Die erhoffte Wirkung ist eine Zügelung
negativer Affekte und Triebe im Zuschauer
Macht das Sinn?
Ausführlich, mit Fachbegriffen
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Zeigen Sie, mit welchen Mitteln Sophokles in „König Ödipus“ die Einhaltung der
drei Einheiten gewährleistet und welche Wirkung damit erzielt wird (Begriffe S.
83 und S. 72-74)
Zeigen Sie, welche Rolle die Anagnorisis in „König Ödipus“ spielt – und mit
welchen Mitteln Sie hervorgehoben wird (S. 82, S. 72 (innere Handlung), achten
Sie auf die Symbolik in den Versen 300 – 462)
Erklären Sie, inwiefern die Forderungen nach Ständeklausel, Fallhöhe und
Staatsaktion im „König Ödipus“ erfüllt sind – und welche Wirkung damit erzielt
werden soll (S. 81 & 82)
Verdeutlichen Sie die Figurenkonstellation in „König Ödipus“ unter Bezug auf
den Text (welche Beziehung haben die wichtigsten Figuren (Kreon, Teiresias &
Iokaste) zum Protagonisten haben, Begriffe S. 67 – 69)
Zeigen Sie am Beispiel des „König Ödipus“, was man in Bezug auf klassische
Tragödien unter Katharsis versteht – und welche Eigenheiten des Dramas diese
Wirkung unterstützen (S. 79, 81, 82)
Erklären Sie die folgenden Begriffe anhand von Beispielen aus „König Ödipus“:
Dramatische Ironie (S. 73), Typus/Charakter (S. 67f.), verschiedene Funktionen
des Chors (S. 78), Rhetorische Mittel (z.B. Symbol, Metapher, Klimax,
Parallelismus, ...)
Planung
• Fr. 12:15 (abt), Raum 110
– „König Ödipus“ von Bodo Wartke, 1. Teil
• Jure & Modest
– Kurzvorstellung: Ödipuskomplex in der Psychoanalyse
• Bis nächste Woche Mittwoch
– Emilia Galotti gelesen (~80 Mini-Seiten)
– Visualisierung auf 1 Seite (Papier, A4 oder grösser)
• Viel Grafik, Symbolik und Farben; wenig Text
• DAS WICHTIGSTE VON: Konflikt, Motive, Symbole,
Figurenkonstellation, Haupthandlung, Spannungsaufbau...
Grosse Frage
• Zeigen Sie auf, um welchen ‚Tragischen
Konflikt‘ es in „König Ödipus“ geht und
inwiefern Ödipus‘ Schicksal als ‚tragisch‘
bezeichnet werden darf. (DaG3, S. 81)
Antwortstruktur:
1.
2.
3.
Unter einem Tragischen Konflikt versteht man...
In der Tragödie „König Ödipus“ ...
Das Schicksal von König Ödipus ist also tragisch, ...
Was bedeutet „tragisch“?
1. Umgangssprache:
–
tragisch = ‚traurig’‚ schlimm’ usw.
2. Fachbegriff in der Dramatik:
– auswegloser Konflikt aufgrund übergrosser Leidenschaft
(bzw. Affekt)
– in meist tödlicher Weise unvereinbarer Widerstreit
absoluter Werte
– gerade weil der Protagonist etwas zu vermeiden sucht,
tritt es dann doch ein
– „schuldlos schuldig“
Wie verstehen Sie „König Ödipus“?
Leidenschaft
Schicksal
Schuld
Grosse Frage
• Zeigen Sie auf, um welchen ‚Tragischen
Konflikt‘ es in „König Ödipus“ geht und
inwiefern Ödipus‘ Schicksal als ‚tragisch‘
bezeichnet werden darf. (DaG3, S. 81)
Antwortstruktur:
1.
2.
3.
Unter einem Tragischen Konflikt versteht man...
In der Tragödie „König Ödipus“ ...
Das Schicksal von König Ödipus ist also tragisch, ...
Dramatik
Dramatik
• ernst
• geht schlecht aus
• gross, schwer
Tragödie
• lustig
• geht gut aus
• klein, leicht
Komödie
Dramatik
• ernst
• geht schlecht aus
• gross, schwer
Tragödie
tragischer Konflikt aufgrund
grosser Leidenschaften und
Affekte  es geht um Schicksal
• lustig
• geht gut aus
• klein, leicht
Komödie
komischer Konflikt aufgrund von
Verwechslungen und Intrigen 
es geht um menschliche Fehler

similar documents