Präsentation - Gemeinde Niederrohrdorf

Report
Informationsveranstaltung
für die Bevölkerung der Gemeinde Niederrohrdorf
o
o
o
o
17 helle und komfortable Klassenzimmer
Zweckmässige Gruppenräume und Lernateliers
Zentrale Aufenthalts- und Arbeitsräume
Moderne und zeitgemässe Elektronik- und IT-Infrastruktur
Vorteile Oberstufenzentrum
o Ermöglicht Aufnahme der Bezirksschüler und schafft Raum für
Primarschule
o Trägt dem erheblichen Bevölkerungswachstum am Rohrdorferberg
Rechnung
o Attraktiver Arbeitgeber mit grosser Pensum-Sicherheit
und Identifikation zur Schule
o Fördert Sozialkompetenz unter den drei Ausbildungsstufen
o Keine Ressourcenverschwendung auf verschiedene
Standorte
o Gemeinden (Verband) haben direkten Einfluss
auf die Qualität
o Zentrale Lage mit guter Einbindung des
öffentlichen Verkehrs
o Attraktive Grösse für Schulangebot und mögliche
Veränderungen in der Bildungslandschaft
Standort Hüslerberg Niederrohrdorf
o Aufgrund der Herkunft der Schüler nur Nieder- oder Oberrohrdorf als
Variante plausibel
o Teilnutzung der bestehenden Infrastruktur spart CHF 10 Mio.
Baukosten
o Schnelle Umsetzung möglich – Raumbedarf
und Subventionen
o Laufender Schulbetrieb kann problemlos
sichergestellt werden
o Tiefe Investitionskosten (Baurecht)
o Behörden aller vier Verbandsgemeinden
stehen hinter dieser Variante
Finanzen
o Aktuelle Baukosten-Schätzung: CHF 18’750’000
o Betriebskosten werden vom Kanton und den Verbandsgemeinden
gesteuert
o Anlagekosten werden hauptsächlich getrieben durch Unternutzung
oder kleine Klassengrössen
o Lohnkosten werden durch Klassengrössen beeinflusst
Zeitplan
August 2013:
Baubeginn
November 2012:
Baukredit
20. März 2012:
Ausserordentliche
Gdeversammlung
Juli 2015:
Schlüsselübergabe
10. August 2015:
Schulstart mit
15 bis 16 Abt.
Perspektive von Osten
Innen-Ansicht Mediothek
Grundriss Erdgeschoss
Primarschulhaus, Pausenplatz und MZH Rüsler
Arbeitsgruppe Primafutura:
o
o
o
o
Vertreter aus Schulpflege, Lehrerschaft und Gemeinderat
Anpassungen am Primarschulhaus
Pausenplatz
Anpassungen Mehrzweckhalle
Primarschulhaus Rüsler
Anpassungsbedarf:
o Sanitäre Anlagen (Toiletten, Seifen- und Handtuchspender)
o Türen
Pausenplatz
Anpassungsbedarf:
o Bodenspiele
o Steingarten
o Holzspielplatz
Mehrzweckhalle Rüsler
Anpassungsbedarf:
o Garderoben
o Geräteräume
o 4. Turnhalle
Mehrzweckhalle Rüsler
Entwicklung Schülerzahlen Niederrohrdorf:
Mehrzweckhalle Rüsler
Grundlagen für maximale Auslastungsberechnungen:
o
o
o
o
o
o
o
6 Kindergarten-Abteilungen
18 Primar-Klassen
17 Oberstufen-Klassen
50 Lektionen pro Halle und Woche (inkl. Planungspuffer)
Geschlechtergetrenntes Turnen an der Oberstufe
Schulsport (über den Mittag)
12 Lektionen Turnhalle Hinterbächli (Oberrohrdorf)
Mehrzweckhalle Rüsler
Auslastungsprognose (3 Hallen):
Mehrzweckhalle Rüsler
Auslastungsprognose (4 Hallen):
Mehrzweckhalle Rüsler
Mögliche Erweiterung
Mehrzweckhalle Rüsler
Kosten:
o Garderoben, Geräteräume und 4. Turnhalle
Projektierung
CHF
Bau
CHF
116’640
3’780’000
o Garderoben, Geräteräume
Projektierung
Bau
61’560
1’189’000
CHF
CHF
Auswirkungen auf Gemeindefinanzen
o Realisierung Oberstufenzentrum kostet die Gemeinde Niederrohrdorf
langfristig 1 Steuer-%
o Erweiterung um eine 4. Turnhalle inkl. Garderoben- und
Geräteräume kostet die Gemeinde Niederrohrdorf langfristig
2 Steuer-%
Ausserordentliche Gemeindeversammlung
o Projektierungskredit für Oberstufenzentrum
CHF 1’750’000
Anteil Niederrohrdorf: CHF 558’250 (netto)
o Projektierungskredit für Erweiterung Turnhalle (inkl. Garderoben und
Geräteräume)
CHF 117’000
Fragen…
o an die Kreisschule?
 Stephan Uhlig
 Sabina Brändli
o an die Primarschule?
 Sylvia Trachsel
o an die Planungskommission?
 Martina Egger
o an den Gemeinderat?
 Ressortvorsteher
o an die Architekten?
 Caroline Fiechter, René Salzmann (Fiechter & Salzmann GmbH)

similar documents